top of page
Synopsis

Sie können den Fortschritt nicht aufhalten!

Wort- und Gesangsphantasie

Texte von Raymond Devos, Francis Blanche, Pierre Dac, Alphonse Allais,
Félix Fénéon, Brigitte Fontaine... Lieder von Boris Vian, Juliette, Gilles und Julien, Henri Salvador, Alain Souchon...

 

Raymond und Raymond betreten die Szene, von Angesicht zu Angesicht: Aktentasche, dunkle Anzüge, wie zwei zeitlose Cousins von Dupont und Dupond. Der eine brummt, der andere brummt. Sie würden gerne über technologischen, wissenschaftlichen, sozialen oder sogar metaphysischen Fortschritt sprechen … aber sehr schnell geraten ihre Worte außer Kontrolle. Raymond und Raymond lassen sich auf eine Explosion surrealer und verrückter Wortspiele ein.

 

Und sie singen! Gründergeschichten von Holzpflastersteinen, Frontantrieb, Sarrusophonen oder Blisters, Waffeln, Chipkarten, filigranen Libellen oder elektronischen Totengräbern...

François Rascal (der Sänger) spielt Gitarre und Guitalele… Éric Cénat (der Nörgler) hantiert mit Maracas und Rasseln aller Art… was willst du…

Sie können den Fortschritt nicht aufhalten!

P_02-O.Marchant
IMG_8153
IMG_8155
IMG_8174
IMG_8184
IMG_8178
IMG_8159
IMG_8152
P_01-O.Marchant_edited
P_03-O-Marchant_edited
Photos
Informations

Produktion

 

Erstellt im September 2008
bei der Dampfmühle in Olivet (45)
 
Die Show wurde insbesondere gespielt
in der Region Centre - Loiretal,
in der Pariser Region,
2 Monate in Paris im Teatro Essaïon,
und in der Tschechischen Republik,
Für insgesamt74 Aufführungen

 

Künstlerisches Team

 

Design:Francois Rascal und Eric Cenat
 

Deutung:Eric CenatUndFrançois Rascal

Inszenierung:Jacques Dupont
Anzüge:Charlotte Villermet

Beleuchtung:Philipp Debray

 

Vidéo

Presseauszüge

 

Ein Duo voller Talente, mit einem gekonnt ausgewählten Repertoire.

'Ein wunderbar eingespieltes Team' - 'Beide mit ihrem Talent auf der Bühne präsentierten ihr Repertoire, das makellos floss und den ganzen Abend über geschätzt wurde.'

Ein großes und begeistertes Publikum

"Die beiden Schauspieler haben eine sehr aktuelle Vision des Surrealismus brillant erforscht".
"Es war lustig, voller Humor, voller gesundem Menschenverstand und Botschaften, die es zu entschlüsseln galt. Sie diskutierten fröhlich über Chipkarten, nachhaltige Entwicklung, das Biglotron... Der Abend (...) war ein echter Erfolg."

Raymond und Raymond: ein explosives Duo

"Die allererste Show der Kultursaison war ausverkauft (...) Diese subtile Wortphantasie (...) war ein wahrer Leckerbissen für die Zuschauer."

Ein köstlicher, burlesker und humorvoller Moment
Das Théâtre de l'Imprévu trat im Untersuchungsgefängnis auf

"Wir sind hier, um Schönheit, Geschmack und Selbstwertgefühl wiederherzustellen, um einen Schlüssel für die Vorbereitung auf die Veröffentlichung zu liefern. (...) Dieses Publikum hat seinerseits erobert und der Firma aus Orleans schöne Standing Ovations beschert. Ein echter Moment des Teilens. "

„Mit finsterem Blick hören sie uns über wissenschaftlichen Fortschritt reden. Nicht gerade urkomisch? Im Gegenteil. Weil plötzlich alles schief geht. Texte von Raymond Devos, Pierre Dac und Lieder von Juliette, Brigitte Fontaine, Alain Souchon oder Boris Vian kommen (zum Glück) Diese "Wort- und Gesangsphantasie", vorgetragen von den hervorragenden Éric Cénat und François Rascal, mischt fröhlich Absurdität und Surrealismus mit einer belebenden Frische.(...) La République du Centre

„Diese Sprach- und Gesangskomödie wusste, wie sie all ihre Versprechen vor einem Publikum halten konnte, das kam, um den Raum des Dungeon zu füllen. (…) Fortschritt und aktuelle Ereignisse waren die privilegierten Ziele dieser beiden talentierten Künstler Einstimmigkeit des Publikums, diese erste Show war ein großer Erfolg..." Le Courrier du Loiret

 

"Eine unterhaltsame Show (...), die "eine Quelle einfacher Emotionen, Lachen, Großzügigkeit, Intimität auf der Bühne / im Raum, kurz vor Vergnügen" sein soll (...) Zwei clowneske Charaktere namens Raymond, echte Avatare zweieiiger Zwillinge der berühmten tintinesken Zwillinge, liefern eine amüsante Duettnummer, die ein wenig ausgefallen ist, mit schönen Übungen in verbaler Geschwindigkeit." Froggys Freude

"Zwei von ihnen erwecken fast ein Jahrhundert Texte in einem kurzen Format, aber mit einer erstaunlichen Dichte und Intensität zum Leben. (...) Sehr lustig, ziemlich bissig, mit einer geradlinigen Inszenierung." Kulturunternehmen

„In einer scharfen und relevanten Inszenierung von Jacques Dupont, Éric Cénat und François Rascal, einem Gemälde von Magritte entkommen, wissen, wie man mit Spott und Burleske, Text und Gesang, dem Kolben und der Gitarre umgeht. Köstlich !Pariskop


"Fortschritt hat in der Aufstellung geführt. Aber es liegt Freude in der Luft! Wir können nicht aufhören zu lachen." D. Dumas, Theater

 

L'Imprévu verzaubert die Mediathek

"Rund 170 Zuschauer besuchten die mitwirkende Show von François Rascal und Éric Cénat. (...) Diese skurrile Kabarettshow ist angesichts der vielen Lacher mehr als empfehlenswert für die "nachhaltige Entwicklung" von Zygomatikern." Die Republik der Mitte

 

Wir halten den Fortschritt nicht auf, jubelndes Spektakel

"Außergewöhnlich ju-bi-la-toire! Wir können den Fortschritt nicht aufhalten, eine neue Show des Théâtre de l'Imprévu wurde im ausverkauften Moulin de la Vapeur in Olivet geschaffen. Achtung! Raymond und Raymond betreten die Bühne und schon sind diese Charaktere komisch.Auf Texte von Devos laufen unsere beiden Raymonds, laufen und laufen wieder... Den ganzen Abend über gibt es Wortkaskaden, skurril und urkomisch rund um das Thema Fortschritt, schöne Texte, aber auch Songs. Die Wellen, die Raymond überqueren, der "automobileske" Fortschritt, "der Verbrennungsmotor" zur Melodie eines "Sweet Song": Es musste getan werden und es ist gigantisch. Selten gesehen, ein Hauch frischer Luft, ein reines und wahre Glücksmomente." Die Republik der Mitte

bottom of page